Benken Dachsen Feuerthalen Flurlingen Uhwiesen Marthalen Rheinau Trüllikon Truttikon
Instrumentalunterricht
Erwachsenenangebot
Ensembles / Gruppen
Musiziergruppen f. Kinder
Schnupperlektionen
Tarife im Detail Wir gratulieren ... Schülerkonzerte
Lehrerkonzerte
Instrumentenvorführung
Stufentage Anmeldung
Abmeldung
Schulordnung
Stipendiengesuch Lehrpersonen
Vorstand
Schulleitung
Sie sind Besucher:
seit 01. Sept. 2008

Schulordnung der Musikschule Weinland Nord

1. Zweck

1.1 Die Musikschule Weinland Nord (MSWN) vermittelt einen qualifizierten, professionellen Musikunterricht.

1.2 Durch den Musikunterricht werden die Musikschülerinnen und Schüler entsprechend ihren Fähigkeiten, Möglichkeiten und Bedürfnissen gefördert.

1.3 Angestrebt wird zudem eine intensive Förderung des Zusammenspiels in Gruppen.


2. Schuljahreseinteilung

2.1 Grundsätzlich richten sich der Musikunterricht und entsprechend die Ferien der Musikschule nach den Unterrichtswochen und Ferien der Volksschule am jeweiligen Unterrichtsort. Eine Ausnahme aus organisatorischen Gründen bildet die Einteilungswoche nach den Sommerferien. Sie dient dazu, die Stundenplaneinteilung sowie die Zimmerzuteilung vorzunehmen. Sie ist deshalb im Falle des Instrumental-, Gesangs- und Ensembleunterrichts sowie der der Singschule und entsprechenden Fächern unterrichtsfrei. Für Rhythmik und musikalischen Grundkurs gilt diese Ausnahmeregelung nicht; diese Fächer richten sich nach dem Unterricht der Volksschule am jeweiligen Unterrichtsort.

2.2 Der Semesteranfang und Semesterschluss wird jeweils mit dem Versand der Schulgeldrechnungen bekanntgegeben.

2.3 Die gesetzlichen Feiertage sind unterrichtsfrei; der Musikunterricht entfällt ersatzlos.

2.4 Der Brückentag nach Auffahrt (Freitag) gilt als unterrichtsfreier Tag; der Musikunterricht entfällt ersatzlos. Weitere an der Volksschule sich allenfalls ergebende Brückentage (z.B. im Zusammenhang mit dem 1. Mai) gelten an der Musikschule als Unterrichtstage.


3. Musikunterricht

3.1 Rhythmik- und Grundschulkurse werden in Gruppen zu 6-12 Kindern unterrichtet.

3.2 Subventionierten Musikunterricht für Kinder und Jugendliche gibt es ausschliesslich als regelmässig erteilten Semester- unterricht.

3.3 Erwachsene sind zum Musikunterricht willkommen. Der Erwachsenenunterricht ist jedoch nicht subventioniert.

3.4 Für Erwachsene besteht die Möglichkeit des Abo-Unterrichts zur flexiblen, individuellen Lektionsvereinbarung. Sie können jedoch auch vom wöchentlich oder 14-täglich erteilten Musikunterricht Gebrauch machen.

3.5 Der Instrumental- und Gesangsunterricht erfolgt in der Regel in Einzellektionen von 40 Minuten Dauer.

3.6 Auf Absprache zwischen Lehrperson und Schülerin/Schüler bzw. Eltern kann auch Gruppenunterricht, in der Tegel Zweierunterricht, erteilt werden.

3.7 Wenn ein Unterrichtsblock von mindestens 4 Lektionen gebildet werden kann, findet der Unterricht nach Möglichkeit am Wohn- oder Schulort der SchülerInnen statt.


4. Aufnahme neuer Schülerinnen und Schüler

4.1 Die Aufnahme neuer Schülerinnen und Schüler für den regelmässig erteilten Semesterunterricht erfolgt auf Semesterbeginn.

4.2 Anmeldeschluss ist am 30. Mai bzw. am 30. November

4.3 Der Beginn des Abounterrichts wird individuell vereinbart.


5. Zuteilung

5.1 Die Schulleitung teilt die Schülerinnen und Schüler den Lehrpersonen zu. Wünsche über die Zuteilung zu einer bestimmten Lehrperson werden nach Möglichkeit berücksichtigt.

5.2 Unterrichtszeit- und ort werden direkt zwischen Lehrperson und Schülerin bzw. Schüler vereinbart.


6. Absenzen

6.1 Die Musiklehrperson ist verpflichtet, die Absenzenkontrolle zu führen.

6.2 Absenzen sind der Lehrperson rechtzeitig zu melden.

6.3 Fallen Lektionen ohne Verschulden der Lehrperson aus, so wird kein Schulgeld zurückerstattet. Frühzeitig angekündigte Absenzen werden nach Möglichkeit nachgeholt. Kurzfristig (am Unterrichtstag) mitgeteilte oder unabgemeldete Lektionen verfallen ersatzlos.

6.4 Kann die Schülerin oder der Schüler - zum Beispiel aufgrund eines Unfalles - das Musikinstrument vorübergehend nicht spielen, den Unterricht jedoch besuchen (Entsprechendes gilt auch für Gesang), so soll dieser nach Möglichkeit während mindestens 2 Lektionen dennoch durchgeführt werdend (Unterrichtsinhalte: Singen, Hörübungen, allgemeine Musiklehre, Formenlehre etc.).

6.5 Bei längerer Absenz der Schülerin oder des Schülers infolge von Krankheit oder eines Unfalls wird das Schulgeld bei Vorliegen eines Arztzeugnisses ab der dritten ausgefallenen Lektion gutgeschrieben und bei der nächsten Semesterrechnung in Abzug gebracht.

6.6 Für jede Lektion, die wegen Abwesenheit der Lehrperson nicht erteilt wird, wird 1/19 des Semesterschulgeldes gutgeschrieben und bei der nächsten Semesterrechnung in Abzug gebracht. Ausgefallene Lektionen bedingt durch Krankheit oder Unfall der Lehrperson werden erst ab der 2. ausgefallenen Lektion rückvergütet.


7. Schulgeld

7.1 Die Rechnungsstellung für das Semesterschulgeld erfolgt in der 1. Hälfte des Semesters. Die Zahlungsfrist beträgt einen Monat ab Rechnungsdatum.

7.2 Bei mehreren Mitgliedern derselben Familie mit Einzelunterricht oder 50 Min. Zweierunterricht wird ein Familienrabatt gewährt. Rabatt wird ebenfalls bei Mehrfachbelegungen gewährt.

7.3 Mit der schriftlichen Anmeldung verpflichtet sich die Schülerin oder der Schüler resp. deren gesetzlicher Vertreter zur fristgerechten Bezahlung des geforderten Schulgeldes.


8. Austritt

8.1 Der Austritt aus der Musikschule ist der Schulleitung bis zum 30. Mai bzw. 30. November schriftlich anzuzeigen.

8.2 Wer sich nicht fristgerecht abmeldet, gilt für das nächste Semester als angemeldet.

8.3 Für eine Abmeldung zwischen dem An/-Abmeldetermin und dem Semesterbeginn ist die Schülerin / der Schüler resp. deren gesetzlicher Vertreter zahlungspflichtig für das halbe Semesterschulgeld.

8.4 Bei einem Austritt nach Semesterbeginn schuldet die Schülerin / der Schüler oder deren gesetzlicher Vertreter das ganze Semesterschulgeld

8.5 Austritte unter dem Semester sind nur in Ausnahmefällen (Wegzug, Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes etc.) ohne Kostenfolge für die restliche Zeit des Semesters möglich. Über die Kostenbefreiung entscheidet die Schulleitung.

8.6 Über ungebührliches Betragen von Schülerinnen und Schülern sowie mangelhaften Fleiss erstattet die Lehrperson Bericht an die Schulleitung. In begründeten Fällen behält sich der Vorstand das Recht vor, Schülerinnen und Schüler vom Unterricht auszuschliessen.


9. Führung der Musikschule

9.1 Die Aufgaben der strategischen Musikschulführung und der Aufsicht über die Musikschule obliegen dem Vorstand, der sich zusammensetzt aus PräsidentIn, VizepräsidenIn, AktuarIn, 1 BeisitzerIn und 1 Musiklehrervertretung.

9.2 Die Aufgaben der operativen Musikschulführung obliegen der Musikschulleitung und der administrativen Leitung. Für die pädagogischen, musikalischen und organisatorischen Bereiche ist die Schulleitung, für den finanziellen Bereich die Verwaltung zuständig.

9.3 Für Auskünfte ist das Musikschulsekretariat zuständig.


10. Gültigkeit

10.1 Diese Schulordnung ist ab Schuljahr 2011/12 gültig und ersetzt die Schulordnung von September 2000 respektive die Schulordnung der Jugendmusikschule Marthalen-Uhwiesen vom Januar 1991.

10.2 Mit der Anmeldung zum Musikunterricht anerkennen die Inhaber der elterlichen Gewalt die bestehende Schulordnung.


Dachsen, den 11.01.2011

Revidiert Dachsen, den 05. 06. 2012

© 2008 - 2016 | Design & Webhosting Swoop-Records GmbH